LAV – Langzeitarbeitslosigkeit vermeiden

Was ist der Auftrag von LAV?

Gegenstand der Maßnahme LAV ist die dauerhafte berufliche Eingliederung durch eine intensive Aktivierung, Feststellung, Verringerung und Beseitigung von Vermittlungshemmnissen sowie die Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung. Bei erfolgter Vermittlung soll die Stabilisierung des Beschäftigungsverhältnisses möglichst durch Begleitung und Unterstützung durch den Auftragnehmer erreicht werden.

Diese Maßnahmen können alle Aktivitäten der Aktivierung und Unterstützung der Teilnehmer umfassen, die auf eine dauerhafte berufliche Eingliederung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung gerichtet sind. Bei der Durchführung der Maßnahme hat der Auftragnehmer insbesondere die Grundsätze der § 35 und § 36 SGB III zu beachten. Den Teilnehmern sind schnellstmöglich passgenaue Vermittlungsvorschläge initiativ zu unterbreiten.

Die Gesamtkonzeption (Inhalt, Durchführung und Methodik) liegt unter in der Gestaltungsfreiheit des Auftragnehmers. Die Gesamtkonzeption ist nach den festgelegten Präsenzzeiten auszurichten. Sie muss gewährleisten, dass damit die vorgegebene Vermittlungsquote erreicht werden kann.

Schulungszentrum Brake
Hafenstraße 2
26919 Brake

gemäß Zuweisung der Agentur für Arbeit

Übergang in den SGB II-Bereich

Förderung durch die Agentur für Arbeit / JobCenter möglich