Fachkraft Wesermarsch (FKW-Projekt) – abgeschlossen

Europa fördert Niedersachsen - Europäische Förderung für die niedersächsischen Regionen
Auch in der Wesermarsch ist der Fachkräftemangel angekommen. Viele kleine und mittlere Betriebe sowie große Unternehmen der Industrie suchen dringend qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Diese Entwicklung greift das Projekt „FKW – Fachkraft Wesermarsch“ auf. Zielsetzung ist es, im Rahmen von Teilqualifizierungen bei Zeit & Service und regionalen Betrieben eine gute Basis an Fachkenntnissen zu erwerben und damit in eine Arbeitstätigkeit zu starten.

Nach einer Phase der Orientierung können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zwischen drei Berufsbildern wählen und Kenntnisse vertiefen. Hierbei werden Berufe aus solchen Branchen gewählt, die in der Wesermarsch gebraucht werden:

– Fachkraft für Metalltechnik
– Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik
– Fachlagerist

Im Berufsleben werden neben der fachlichen Qualifikation weitere Anforderungen an Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen gestellt, die letztendlich oft darüber entscheiden, ob ein Arbeitsverhältnis dauerhaft besteht. Beispielsweise gehört hierzu, sich in ein Arbeitsteam einzubringen, Konflikte konstruktiv anzugehen oder auch der verantwortungsbewusste Umgang mit der eigenen Gesundheit.

„FKW – Fachkraft Wesermarsch“ nimmt auch diese Aspekte des Arbeitslebens gezielt auf und bietet den Teilnehmern in kleinen Gruppen und Einzelgesprächen Coaching und Training.

Die Teilnahme an der Qualifizierung wird grundsätzlich in Vollzeit angeboten und beinhaltet eine betriebliche Erprobungsphase in regionalen Unternehmen. Während dieser betrieblichen Erprobung gelten die betriebsüblichen Abläufe und Vorgaben.

Für die Teilnehmer ist die Qualifizierung kostenfrei. Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen können beim Jobcenter Zuschüsse zu den Fahrtkosten und Kinderbetreuungskosten beantragt werden.

Frauen und Männer, die bislang keine oder eine geringe berufliche Qualifizierung haben und ein ernsthaftes Interesse an beruflicher Weiterentwicklung mitbringen.

Migranten und Flüchtlinge, deren Aufenthalt gesichert und denen der Zugang zum Arbeitsmarkt erlaubt ist

nach Bedarf

Ausbildungszentrum „Halle 21“
Otto–Hahn–Str. 8
26919 Brake

sowie regionale Betriebe

Teilnahmezertifikat des Trägers

anrechnungsfähige Teilqualifizierungen

Weitere Projekte: